CHINA

Schwarzer Tee China: Herstellung & Wirkung

  • Schwarzer Tee China Sorten Viele Sorten: Keemun, Pu Erh, Lapsang Souchong
  • Schwarzer Tee China Zubereitung Chinesischer Schwarzer Tee - die richtige Zubereitung
  • Schwarzer Tee China kaufen Hier informieren & chinesischer Schwarztee kaufen 

China wird allgemein als das Mutterland des Tees bezeichnet. Wann dieser genau entdeckt wurde, lässt sich jedoch nicht nachweisen. Sicher ist, dass es bereits im Jahr 221 v. Chr. eine Teesteuer gab. Obwohl in China vorwiegend grüne Tees hergestellt und konsumiert werden, hat China ebenfalls eine Tradition im Anbau von Schwarzem Tee. Neben traditionellen Sorten wie dem gerbstoffarmem Keemun oder dem süßen Yunnan-Tee gibt es auch ausgefallene Sorten, wie den Lapsang Souchong, der über Zedernholz geräuchert wird oder dem Pu Erh, der wie Champagner jahrelang in lehmigen Kellern reift.

Die Teepflanze wird in weiten Teilen Chinas angebaut. Teeplantagen gibt es in 20 der insgesamt 32 Provinzen. Die Klimaverhältnisse in den Anbauregionen reichen von tropisch über subtropisch bis zu gemäßigt. Die höchste Anbauregion liegt etwa 2600 Meter und die niedrigste weniger als 100 Meter über dem Meeresspiegel.

Obwohl China die weltweit größte Gesamtanbaufläche für die Teepflanze aufweist, ist der Ertrag pro Fläche sehr viel geringer als in den anderen Tee-Produktionsländern wie Indien, Sri Lanka oder Japan. Das liegt hauptsächlich daran, dass die Anbauflächen sehr stark über das Land verstreut liegen und die Infrastruktur für Vertriebslogistik in den ländlichen Regionen nicht gegeben ist. Es gibt nur wenige konzentrierte Anbauflächen in den Provinzen Fujian und Zhejiang. Beide Provinzen machen knapp die Hälfte der chinesischen Jahresproduktion aus, wobei in Zhejiang überwiegend Grüntee angebaut wird und in Fujian mehr Schwarztee und Oolong.

Die chinesischen Tee-Anbauregionen werden in 4 Kategorien unterteilt:

- die südwestlichen Anbauregionen: Sie umfasst z.B. die Provinz Yunnan, besonders bekannt aus diesen Regionen ist Schwarzer Tee und Pu Erh Tee.
- die südchinesischen Anbauregionen: Sie umfassen die Provinzen Guangdong, Fujian und Taiwan. Berühmt sind vor allem die Oolongs aus Fujian und Taiwan.
- die Anbauregionen südlich des Jangtse-Flusses: Sie umfassen die Provinzen Zhejiang, Jiangxi, Hunan, Hubei, Jiangsu und Anhui. Die wichtigsten Anbauregionen Chinas, da hauptsächlich Grüntees wie Lung Ching und der Pi Lo Chun hergestellt werden. 
- die Anbauregionen nördlich des Jangtse-Flusses: wegen der vergleichsweise ungünstigen Anbaubedingungen gibt es hier nur ganz wenige bekannte Tees.

 

Fotocredit: China Fenghuang von melenama under lisence Creative Commons 2.0